Konrad Gürtler

Konrad Gürtler studierte Politikwissenschaft, Umweltpolitik und Umweltplanung in Berlin, Winnipeg, und Istanbul. Zudem promoviert er an der Radboud-Universität Nijmegen zu Gerechtigkeitsvorstellungen im Strukturwandel, die sich beispielsweise im Diskurs um einen gerechten Übergang (Just Transition) zeigen.

Seit 2018 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Sozialer Strukturwandel und responsive Politikberatung in der Lausitz“ am IASS Potsdam. Ziel des transdisziplinären Projekts ist es, Perspektiven für einen demokratischen und nachhaltigen Strukturwandel für die Lausitz herauszuarbeiten. Konrad Gürtler untersucht dabei insbesondere das Zusammenspiel verschiedener Politikebenen in den Bereichen Strukturwandel, Kohleausstieg, und Energiepolitik.


Die letzten Beiträge

Die Gestaltung gerechter Strukturwandelprozesse: Perspektiven aus der Lausitz

Die Transformation hin zu einem erneuerbarem Energiesystem ist klimapolitisch geboten und muss in den nächsten Jahren beschleunigt werden. Für viele Regionen sind die damit einhergehenden Veränderungen mit großen Chancen verbunden. Nichtsdestotrotz erfordert diese Umstellung auch den Ausstieg aus fossilen Technologien, der in bestimmten Regionen zu Herausforderungen führen kann. In diesen Ausstiegsprozessen ist es notwendig, die […]