Hände halten Euro-Scheine. © Christian Dubovan on unsplash

Investitionen für inklusive Produktivität

Wie Investitionen die Produktivität steigern können.


Zusammenfassung

  • Investitionen von Unternehmen und dem Staat sind maßgebliche Faktoren für das Produktivitätswachstum.
  • Die deutsche Wirtschaft investiert vornehmlich in Ausrüstung und Anlagen und weniger in Wissenskapital.
  • Die öffentliche Hand investiert vor allem in Infrastruktur und Förderprogramme.
  • Gezielte öffentliche Investitionen z.B. in strukturschwache Regionen können für ein inklusives Produktivitätswachstum sorgen.

 

Investitionen von Wirtschaft und Staat sind wichtige Faktoren für das Produktivitätswachstum in Deutschland. Unternehmen investieren direkt in ihre Produktionsfaktoren und erhöhen so ihre Produktivität. Der Staat schafft mit seinen Investitionen in Verkehrs- und Digitalinfrastruktur die Rahmenbedingungen für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Darüber hinaus kann er mit gezielten Investitionen beispielsweise in strukturschwache Regionen für inklusives Produktivitätswachstum sorgen.

Investitionen – von wem sie getätigt werden und wie sie die Produktivität erhöhen

Die Wirtschaft

Unternehmen steigern ihre Produktivität zum Beispiel durch Investitionen in ihre Ausrüstung, in Bau und Anlagen. Je mehr bzw. je besser die Produktionsmittel, desto höher ist tendenziell die Produktion pro Arbeitskraft und somit die Arbeitsproduktivität des Unternehmens. Gleiches gilt für Investitionen in das Humankapital, also in die Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten. Investitionen in die Digitalisierung der Betriebsabläufe etwa haben großes Potential die Produktivität zu erhöhen. Investitionen in Forschung und Entwicklung können für effizientere Betriebsabläufe sorgen, neue Technologien hervorbringen und so für ein Wachstum der Totalen Faktorproduktivität sorgen. In letzter Zeit sind außerdem Investitionen in sogenanntes Wissenskapital (z.B. geistiges Eigentum und Software) für Unternehmen wichtiger geworden. Vor allem der deutsche Mittelstand investiert jedoch nicht ausreichend in diesen zentralen Treiber für Produktivität heute.

Der Staat

Öffentliche Investitionen schaffen die Grundlage für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Eine moderne Verkehrs- und Digitalinfrastruktur sowie gute Schulen und Universitäten sind wichtige Rahmenbedingungen für ein inklusives Produktivitätswachstum. Investitionen in die Verkehrs- und Digitalinfrastruktur strukturschwacher Regionen etwa können helfen, diese mit wirtschaftlichen Zentren zu verknüpfen. Damit kann die Produktivität der Regionen erhöht werden, die in der Vergangenheit wenig vom allgemeinen Produktivitätswachstum profitiert haben. Auch Förderprogramme sind ein Instrument, um spezielle Branchen oder Wirtschaftszweige in Deutschland zu stärken, deren Produktivität in der Vergangenheit wenig gewachsen ist.

 



Kommentar verfassen